Dr Heilig Obe

S Wienechtschindli isch uf lyse Flüügel drvo gschwääbt. Am Wienechtsbaum hetts numme no aabebrennti Cheerzestümpli. S Rollschinggli hätti wie jedes Joor für die halbi Norwägischi Chriegsflotte glängt und dr Häärdöpfelsalat hett z vill Chnooblech draa gha. D Grossmuetter schnarchlet lyysli for sich anen und dröimt sicher vo dr baarchigen Underhoose, wo si wie jedes Joor gschänkt übercho het. D Frau rumort in dr Chuchi umme und d Chinder spiile mit dr nöie Nintendo-Konsole.
Und dr Vatter? Är waardet wie jedes Joor, bis d Nüünichlingler chömme.
Ä Hampfle jungi Manne, in lange dunkle Chutte. D Gsichter hei si mit Ruess schwarz gfäärbt und um ä Buuch hei sie ä Chäälberstrick glyyret. Mit Chueglogge mache sie ä fürchterliche Läärme, as eim fascht dr letscht Schniifel Schunggen im Hals stecke blyybt.
So fyyret halt jede nach sym Guschto heiligen Obe.

Chnooblech = Knoblauch
Baarched = Barchent
Nüünichlingler = Heidnische Schreckgestalt am Heiligen Abend in Sissach

Dieser Beitrag wurde in Basler Zeitung veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>