Fröid

Fröie mir öis uf d Früünd, wo mir s neecher Joohr uus halb Europa yyglaade hei. Mit öis fröie sich nämmlig non e huffen anderi.
Zum Byspiil dr Tschechisch Hopfebuur, dr Ungarisch Gäärschtenaabouer, dr Däänisch Braumeischter und dr Italiänisch Bierhumpehärsteller.
Ganz verruckt fröit sich sicher scho dr Dyräckter vo dr chineesische Blaschtiggartestuelfabrik. Er weiss nämmlig, as under de Früünd, wo zue öis chömme, immer e baar syy, won änander die Stüel über d Chöpf haue. Scho ganz am Vergitzle syy d Flööte vom flache Gwäärb. Au die diifige Thailändische Schuelmäitli fröie sich, us riisige Wullechnöiel billigi Schuttilyybli dörfe z schnurpfe.
Am meischte fröie sich aber öisi Schwyzer Schütteler. Für einisch wäärden sie nämmlig nid vo Schwyzer Schiidsrichter versecklet…..!!
Doorum: E guete Rutsch und vill Fröid im nöie Joor!

äinewääg = trotzdem
vergitzle = fast vergehen vor Freude
diifig = flink

Dieser Beitrag wurde in Basler Zeitung veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>