Was gisch, was hesch

18553 Baselbietere und Baselbieter häi joo gsäit zum Löiffelfingerli – und äini hed döipeled. Und was mache d SBB? Die bstelle, was gisch was hesch, nöi Wäägen und Zuugbegläiter. Wenn nämmlig jeede Daag 18553 Lüt vo Sissech uf Olte und wiider zrugg fahre, git das es soumeessigs Gwurschtel und Gständ. Doo längen e baar alti, chläpprigi und usglyyredi Yysebahnwääge nümme.

was gisch, was hesch = in einem Affentempo
Gständ = Gedränge

Dieser Beitrag wurde in Basler Zeitung veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>